Zum Inhalt springen

Preisgekrönte Künstler


„Die Welt ist unser Zuhause“ – unter diesem Motto stand der diesjährige Wettbewerb um den Sächsischen Kinderkunstpreis. Mehr als 30 Schüler:innen von DPFA-Oberschule und -Gymnasium Chemnitz nahmen teil – drei von ihnen gewannen einen Preis.

Dieses Video regt zum Nachdenken an: Die DPFA-Fünftklässlerin Jeanna hat mit ihrem einfühlsamen Film einen Preis gewonnen. Quelle: DPFA Chemnitz

Dr. Joanna Zofia Rose ist die Freude sichtlich anzumerken. Drei ihrer Schüler haben beim Sächsischen Kinderkunstpreis gewonnen. Der Wettbewerb wird vom LKJ Sachsen e.V., dem Dach- und Fachverband für die kulturelle Kinder- und Jugendbildung in Sachsen, gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus veranstaltet. Mehr als 650 Kinder beteiligten sich in diesem Jahr an dem landesweiten Wettbewerb mit insgesamt 281 Beiträgen, darunter auch Gemeinschaftswerke.

Eine Bleistiftzeichnung zeigt eine Stadt, in der Bäume aus Wolkenkratzern wachsen.
DPFA-Schülerin Kassandra hat sich diese Stadt erträumt, in der Bäume aus Wolkenkratzern wachsen. Der Kinderjury gefiel die Zeichnung so gut, dass sie sie für einen Preis auswählte. Quelle: DPFA Chemnitz

DPFA-Kunstlehrerin Rose ist nicht nur auf die drei Gewinner stolz, vielmehr findet sie es toll, dass sich so viele ihrer Schüler für den Wettbewerb begeisterten. „Mehr als 30 Schüler:innen von uns haben sich beteiligt, das sind mehr als zehn Prozent der Beiträge“, so Dr. Joanna Zofia Rose. „Die Arbeiten unserer Kinder waren sehr gut und kreativ – echt tolle Ideen. Es ist phänomenal, wie viel Mühe sich die Kinder gegeben haben.“ Die Pädagogin hatte das Thema „Die Welt ist unser Zuhause“ im Januar in den Klassen 5 und 6 von DPFA-Regenbogen-Oberschule und -Gymnasium aufgegriffen.

Ein DPFA-Schüler der fünften Klasse träumt davon, dass sich Straßen voller Autos in grüne Wiesen und Wälder verwandeln, wo Tiere und Menschen mehr Platz haben. Jeder könne dazu seinen Teil beitragen, so der Fünftklässler. Quelle: DPFA Chemnitz

Die Teilnahme am Wettbewerb reichte dann jede Familie selbst ein. „Obwohl alle das gleiche Thema bearbeitet haben, hat jede Klasse es anders verstanden und unterschiedliche Aspekte gefunden – etwa ‚Weltreise‘ oder ‚Umweltschutz‘“, beschreibt die Kunstlehrerin. Die Wettbewerbsbeiträge reichten schließlich von Videos über Bastel- und Handwerksarbeiten bis hin zu Zeichnungen. Sieben Kinderjurys, begleitet von jeweils einem/r Fachbetreuer:in, sichteten die Werke, die Preisverleihung fand Mitte März pandemiebedingt digital statt.  

Ein Porträt von Kunstlehrerin Dr. Joanna Zofia Rose finden Sie hier.

Die Preisverleihung zum 7. Sächsischen Kinderkunstpreis ist als Youtube-Video verfügbar. Hier geht's zur Aufzeichnung.